Grundlagen der Küchenplanung

Jede Wohnung und jedes Haus hat eine Küche. Es gibt einfache kleine Küchenzeilen oder hochmoderne, funktionsfähige Groß- und Designerküchen. Dieser Raum ist in der Regel hochfrequentiert, ein Großteil des Lebens findet in der Küche statt. Klar ist, eine Küche ist sehr zweckmäßig und funktional ausgestattet, kann jedoch auch andere Elemente, zum Beispiel einen Esstisch enthalten. Die Küchenplanung ist ein wesentlicher Schritt, der bei einem Neubau oder einer zu renovierenden bzw. sanierenden Küche durchzuführen ist. Diese Konzeption ist aber alles andere als einfach, deshalb soll folgender Artikel helfen, die Grundlagen der Küchenplanung zu erklären. Er enthält Tipps und Ratschläge, die die Planung wesentlich erleichtern.

Grundlegende Vorüberlegungen
Der erste Schritt ist, die grundlegenden Bedürfnisse, die an eine Küche gestellt werden, zu prüfen. Hier sollte man sich folgenden Fragen stellen:

  • Wird die Küche überwiegend zum Kochen benutzt oder wird das Essen meist aufgewärmt?
  • Werden die Lebensmittel in der Küche gelagert oder gibt es eine separate Speisekammer?
  • Wird in der Küche gegessen oder im Esszimmer?
  • Ist die Küche nur zum Kochen vorgesehen oder auf für andere Dinge?
  • Wie viel Platz benötigt man zum Kochen?

Diese Vorüberlegungen machen es abhängig wie die Aufteilung und Gestaltung der Küchenmöbel erfolgen soll. Anhand dieser Kriterien und Ergebnisse können die Anforderungen an eine Einbauküche abgeleitet werden. Erst jetzt kommt die detaillierte Raumplanung ins Spiel.

Die Raumaufteilung – Platz zum Entfalten
Aus den abgeleiteten Anforderungen können nun die benötigten Utensilien, Küchengeräte und Möbel abgeleitet werden. In Verbindung mit dem Grundriss des Raums kann eine erste Einordnung und Positionierung erfolgen. Diese Planung kann einerseits über einen Fachhändler und andererseits über das Internet erfolgen. Vor allem die Möglichkeit dies online zu erledigen ist sehr komfortabel und einfach. Hier gibt es sogenannte Raumplaner, die es gestatten den Raum in 3D mit Möbeln und Küchengeräten zu bestücken. Auch können die Möbel, Küchenzeilen und Kochinseln in unterschiedliche Holzarten, und somit unterschiedlichen Farben, dargestellt werden. Das gleiche gilt übrigens für den Boden (z. B. Fliesen oder Parkett) oder die Wandfliesen. Wie in einem Küchenstudio kann man sich hier seine Wunschküche zusammenstellen.

Farben und Formen, Geräte und Ergonomie
Die Individualität der Küchen hat erst in den letzten Jahren verstärkt Einzug gehalten. Eine Einbauküche soll individuell und persönlich auf die Besitzer zugeschnitten werden können. Kleinere Personen etwa, benötigen eine geringere Arbeitshöhe, das muss auch bei der Höhe der Arbeitsplatte oder bei Schränken bedacht werden. Bei der Wahl der Küchengeräte, also Backofen, Geschirrspüler, Mikrowelle und Kochplatten, ist auch das Budget zu berücksichtigen. Besonders bei Armaturen gibt es unterschiedliche Formen und Qualitätsstandards. Diese sind ebenfalls nach persönlichen Wünschen und Bedürfnissen zu wählen. Selbstverständlich spielen auch Farbe und Art der Küche eine essenzielle Rolle, schließlich muss die Küche ins Gesamtkonzept der Wohnung passen und diese sinnvoll und ganzheitlich ergänzen.