Häufige Fehler bei der Küchenplanung

Die Küche verleiht einer Wohnung die nötige Ausstrahlung. Sie ist Treffpunkt für Jung und Alt, dient zum Kochen, Essen oder Unterhalten. Multifunktional ausgestattet und auf die Wohnung zugeschnitten, ist die Küche zweckmäßig und stilvoll. Gegessen wird jeden Tag, daher wird die Küche auch täglich beansprucht und benötigt. Es ist wichtig, sich in diesem Raum wohlzufühlen. Die Planung einer Küche, sei es eine Sanierung oder in einem Neubau, ist aber alles andere als einfach. Sie muss auf die grundlegenden Bedürfnisse der Bewohner zugeschnitten werden. Wird dies bei der Küchenplanung nicht beherzigt, muss teuer nachgebessert werden. In diesem Ratgeber werden die häufigsten Fehler bei der Planung vorgestellt.

Fehlendes Grundkonzept
Das Wichtigste ist, die Küche muss den Bedürfnissen der Bewohner, also deren Anforderungen und Wünschen entsprechen. Um dies von vorneherein sicherzustellen, sollte bereits vor dem Kauf überlegt werden, welche Elektrogeräte benötigt werden (z. B. Mikrowelle für häufiges Aufwärmen), wie viel Stauraum erforderlich ist (z. B. separater Anbauschrank für Kaffeemaschine) oder ob häufig per Hand abgespült wird (vergrößerte Spüle empfehlenswert). Leider werden diese Überlegungen nicht immer vor dem Kauf einer Einbauküche durchgeführt.

Gestaltung nach ergonomischen Gesichtspunkten
Wie bereits angesprochen ist die Küche ein Ort, wo sehr viel Zeit verbracht wird. Daher ist es wichtig, dass das Kochen Spaß bereit und so praktikabel und komfortabel wie möglich ist. In diesem Zusammenhang spricht man der Ergonomie einer Küche. Oft werden nämlich Standardmaße beim Kauf einer Küche gewählt, obwohl die Bewohner des Hauses besonders klein oder groß sind. Das hat zur Folge, dass die Arbeitshöhe der Arbeitsplatte zu hoch oder zu niedrig ist. Ein bequemes Arbeiten ist somit nicht möglich, außerdem können Haltungsbeschwerden oder Rückenschäden auftreten. Das Gleiche gilt für den Backofen, hier wird seit einiger Zeit ein hochgesetzter Backofen bevorzugt, da dieser die konventionelle Arbeitshöhe darstellt.Zu den ergonomischen Gesichtspunkten zählen auch die Arbeitswege, denn häufig werden die Küchenbereiche und -möbel falsch angeordnet, was zu erhöhtem Kraftaufwand und ineffizienten Arbeiten führt. Gleiches tritt bei falsch positionierten oder fehlenden Steckdosen auf. Hier muss im schlimmsten Fall mit einem Verlängerungskabel ausgeholfen werden, die Unfallgefahr durch einen Kabelsalat steigt dadurch.

Fehlende Harmonie und falsche Beleuchtung
Eine Küche lebt durch ihre Stimmigkeit zum Essbereich. Dies sollte farblich und stilistisch aufeinander abgestimmt sein. Leider wird dies nur allzu oft vergessen, was zu einem fehlenden Wohnambiente führt und den optischen Gesamteindruck einer Wohnung schmälert. Eine nachträgliche Anpassung ist meist sehr teuer und zeitaufwendig. Als Letztes wird die mangelnde oder falsch platzierte Beleuchtung angesprochen. Dies kann im schlimmsten Fall zu Blendung oder ungewollten Schattenwürfen führen, die ein Arbeiten besonders erschweren. Die angesprochenen Punkte dienen der Orientierung. Sie zeigen die möglichen Fehler der Küchenplanung auf und bilden eine Art Checkliste für alle, die vor der Anschaffung einer neuen Küche stehen.